Inhalt Alle Ausgaben
1 | 2017

Das E-Magazine der Techniker Krankenkasse

Startschuss 25. April – dann zählt Ihre Stimme!

Specials

Über sieben Millionen TK-Mitglieder bekommen ab dem 25. April ihre Stimmzettel zur Sozialwahl. Per Kreuz fällt Ihre Entscheidung für eine der fünf zur Wahl stehenden Listen, bevor der rote Umschlag schließlich auf die Reise geht.

Bei der Sozialwahl geht niemand in ein Wahllokal. Die Wahlunterlagen kommen bequem per Post ins Haus. Ab dem 25. April 2017 versendet die TK die Wahlunterlagen – nach Bundesländern gestaffelt – an ihre wahlberechtigten Mitglieder.

Jeder Wahlberechtigte hat eine Stimme, mit der er eine der Vorschlagslisten wählt, die sich bei der Sozialwahl 2017 um Sitze im TK-Verwaltungsrat bewerben. Die Listen stellen ihre Programme und Ziele vor der Wahl in dieser Broschüre sowie im Mitgliedermagazin „TK aktuell“, im Magazin „Der Berater“ für die ehrenamtlichen TK-Beraterinnen und -Berater und im Internet unter www.tk.de, Webcode 3105 vor.

Stichtag für die Stimmabgabe ist der 31. Mai 2017. Bis 24 Uhr muss der Stimmzettel an diesem Tag bei der TK eingegangen sein. Nicht der Poststempel ist entscheidend, sondern wann der Wahlbrief tatsächlich bei der TK eingeht.

Am besten sofort wählen

Da ausschließlich per Briefwahl abgestimmt wird, kann man sofort nach dem Erhalt der Wahlunterlagen wählen. Wer auf „Nummer sicher“ gehen will, macht sein Kreuz am besten sofort und schickt den Wahlbrief umgehend zurück.

Die Wahlunterlagen bestehen aus Anschreiben, Wahlbriefumschlag und Stimmzettel. Um es dem Wähler so einfach wie möglich zu machen, ist der Wahlbriefumschlag bereits adressiert und mit Rückporto versehen. Auf diese Weise können die Wähler diese Post kostenfrei versenden.

So einfach geht’s

Der Wahlbriefumschlag ist im Wahlanschreiben integriert und kann einfach abgetrennt werden. Nur dieser Umschlag gilt als persönlicher Wahlausweis. Mit einem normalen Briefumschlag wäre die Stimme ungültig.

Wichtig zu wissen: Es darf nur der Stimmzettel im roten Wahlbriefumschlag stecken. Dieser Umschlag muss ohne Absenderangabe und ohne weitere Beschriftung versandt werden. Das Anschreiben wird nicht mit zurückgeschickt. Andernfalls wäre die Stimme auch ungültig. Die Stimmzettel der TK sind blau und unterscheiden sich von den Stimmzetteln der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRV Bund) und der Deutschen Rentenversicherung Saarland. Diese Unterscheidung ist wichtig, da viele Versicherte auch von ihrem Rentenversicherungsträger Wahlunterlagen erhalten werden. Blinde und sehbehinderte Wähler können über die TK-Servicenummer zur Sozialwahl kostenfrei eine Wahlschablone mit dazugehöriger Hörinformation auf CD bekommen. Damit kann der Stimmzettel der TK selbstständig gekennzeichnet werden.

Das Wahlgeheimnis ist gewahrt

Auf dem Wahlbriefumschlag sehen Sie eine personenbezogene und verschlüsselte Kennziffer, die nicht mit Ihrer TK-Mitgliedsnummer identisch ist. Diese verschlüsselte Nummer ist der Nachweis Ihrer Wahlberechtigung und tritt an die Stelle eines besonderen Wahlausweises. Bis zum Wahltag kann man Ihre Wahlberechtigung anhand dieser Kennziffer überprüfen. Dabei darf der Wahlbriefumschlag allerdings keinesfalls geöffnet werden. Nach dem Wahltag öffnen nur Personen die Wahlbriefumschläge zur Auswertung der Stimmzettel, die das Verschlüsselungsverfahren nicht kennen. So kann niemand feststellen, wem Sie Ihre Stimme gegeben haben.

Wer kann wählen?

Wahlberechtigt ist jedes TK-Mitglied, das mindestens 16 Jahre alt ist, ein eigenes Mitgliedschaftsverhältnis hat und in einem Staat der Europäischen Union, einem EWR-Staat oder der Schweiz lebt oder arbeitet. Der Stichtag für die Wahlberechtigung ist der 1. Januar 2017, dieser wurde von der Bundeswahlbeauftragten Rita Pawelski bekannt gegeben.

Wer lässt sich wählen?

Zur Wahl stellen kann sich grundsätzlich jeder, der am Tag der Wahlausschreibung bei der TK Mitglied und außerdem über 18 Jahre alt ist, das Recht zur Teilnahme an Bundestagswahlen besitzt oder seit mindestens sechs Jahren im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland eine Wohnung hat, sich sonst gewöhnlich hier aufhält oder regelmäßig beschäftigt oder tätig ist. Die Vorschlagslisten mussten bis zum 17. November 2016 bei der TK eingereicht werden. Der Wahlausschuss entschied am 9. Januar 2017 über die Zulassung der Listen zur Wahl.

Keine Wahlunterlagen erhalten?

Wahlberechtigte, die bis zum 12. Mai 2017 ihre Wahlunterlagen nicht erhalten haben, sollten sich umgehend an den Wahlausschuss wenden. Es reicht eine formlose schriftliche Erklärung, dass die Wahlunterlagen nicht angekommen sind, und zwar an folgende Adresse:

Techniker Krankenkasse
Geschäftsbereich
Verwaltungsrat/Vorstand
Bramfelder Straße 140
22305 Hamburg

Wahlunterlagen beschädigt oder verloren?

Wenn Ihre Wahlunterlagen beschädigt in Ihrem Postkasten landen, können Sie diese bei Ihrer TK vorlegen. Dann werden Ihnen zentral Ersatzunterlagen ausgestellt, die Ihnen dann erneut per Post zugehen. Ein Ersatz für verlorengegangene Wahlunterlagen ist gesetzlich nicht möglich.

Auszählung der Stimmen

Direkt nach dem Stichtag beginnt am 1. Juni 2017 die Auszählung der Stimmzettel. Lesecomputer ermöglichen eine schnelle Auswertung der Rückläufer. Eine erste Hochrechnung für die TK wird noch für denselben Vormittag erwartet und wird dann sofort unter www.tk.de veröffentlicht. Die Kunden werden im Mitgliedermagazin „TK aktuell“ und natürlich im Internet über das Wahlergebnis informiert.