Inhalt Alle Ausgaben
3 | 2015

Das E-Magazine der Techniker Krankenkasse

Das Smartphone hinterm Lenker

Seien Sie mal ehrlich zu sich selbst – haben Sie hinter dem Lenkrad im Auto während der Fahrt nicht auch schon mal Ihr Smartphone benutzt, um zu telefonieren, zu simsen oder die Navigations-App zu bedienen?

Was beim Autofahren mit dem Smartphone erlaubt ist und was nicht, ist ganz einfach zu beantworten. Denn solange der Motor läuft und Sie das Handy in der Hand halten, ist alles verboten. Denn dann dürfen Sie weder telefonieren oder simsen noch die Navifunktion nutzen oder einen Musiktitel auswählen. Der Gesetzgeber ist hier knallhart. Sobald Sie Ihr Handy anfassen, wenn der Motor läuft – auch wenn Sie nur die Uhrzeit ablesen oder einen Anruf wegdrücken wollen – werden Sie bestraft. Fällig werden 60 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg. In die Hand genommen werden darf das Mobiltelefon nur dann, wenn der Motor vollständig ausgeschaltet ist.

Das Handyverbot gilt übrigens auch für Radfahrer, die 25 Euro Bußgeld zahlen müssen, wenn sie während der Fahrt mit dem Mobiltelefon erwischt werden. Und auch mit einem Headset ist Vorsicht geboten. Laut Straßenverkehrsordnung muss nämlich sichergestellt sein, dass die Sinne durch die Nutzung von Kopfhörern nicht beeinträchtigt werden.