Inhalt Alle Ausgaben
3 | 2017

Das E-Magazine der Techniker Krankenkasse

Wie die Techniker Start­ups fördert

Specials

Start-ups stehen derzeit sehr im Fokus, wenn es um die Entwicklung von digitalen Versorgungsprodukten geht. Unterstützung kommt von der TK, die sich als Kooperationspartner und Mentor engagiert. Denn auch der Gesundheitsmarkt kann von technischen Innovationen profitieren.

Um eine patientenorientierte, leistungsfähige und bezahlbare Gesundheitsversorgung per E-Health zukunftssicher zu machen, geht es der Techniker nicht nur um die Entwicklung eigener digitaler Angebote. Es ist zudem wichtig, dass die Innovationskraft von ideenreichen Gründern und der digitalen Szene für das deutsche Gesundheitssystem genutzt wird.

Health-i Initiative wurde 2016 ins Leben gerufen

Deshalb hat die TK gemeinsam mit dem Handelsblatt zum Beispiel die Health-i Initiative ins Leben gerufen, für die Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe die Schirmherrschaft übernommen hat. Diese Initiative soll die genannten Akteure enger zusammenbringen. So sollen vor allem die Innovationen aus den Bereichen Gesundheit und Gesundheitswirtschaft gefördert werden, die das Potenzial haben, die Branche zu revolutionieren.

Im Rahmen der Health-i Initiative hat die Techniker gemeinsam mit dem Handelsblatt im vergangenen Jahr zum ersten Mal den Health-i Award ausgelobt. Mit dieser Auszeichnung sind damals die besten Ideen der besten Talente in den Kategorien Unternehmen, Junge Talente und Start-ups gekürt worden. Am 16. November 2017 wird dieser Award in Berlin in diesen Kategorien zum zweiten Mal verliehen. Das “i” im Namen steht für Innovationen.

Das Beschleunigungsprogramm – der TK-Accelerator

Damit ist die kreative Ideensuche der TK aber noch nicht beendet. Seit 2017 wird nämlich erstmals auch ein Mentoring-Programm für Start-ups angeboten – der TK-Accelerator (Englisch: Beschleuniger, Anm. d. Red.). Ein Accelerator unterstützt Start-ups innerhalb eines festgelegten Zeitraums und hilft ihnen durch intensives Coaching bei der Weiterentwicklung ihrer Ideen. Über 100 Tage begleiten Paten und Fachpromotren aus verschiedenen Abteilungen der TK die drei (ausgewählten) Start-ups Don’t Be Afraid VR, Mecuris und Neolexon während dieser Zeit bei der Weiterentwicklung und Umsetzung ihrer Idee für den ersten Gesundheitsmarkt.

Für die Arbeit steht den Start-ups der von Philips gegründete Health Innovation Port, kurz HIP, zur Verfügung. Seit dem offiziellen OnBoarding-Tag am 7. August 2017 können die Start-ups dort tüfteln, an Workshops teilnehmen und sich mit ihren TK-Paten treffen. Am 7. September trafen die jungen Gründer im HIP auch auf die Vorstände der TK, um sich mit ihnen über die Projekte auszutauschen. Der diesjährige Innovationstag am 7. November 2017 bildet den feierlichen Abschluss des dreimonatigen Coachings. In einer Kombination aus Open-Space-Konferenz und Start-up-Pitch stellen die Gründerteams ihr Produkt sowie ihre Entwicklung der letzten 100 Tage vor.